Erfolgsgeschichten

Branche

Kontinent

Zurücksetzen

Erster Biogrinder für Indiens Biogasindustrie

Dezember 2019
Indien erzeugt eine große Menge an landwirtschaftlichen Abfällen, einschließlich Ernterückständen. Da die Verbrennung organischer Abfälle als eine der Hauptursachen der Luftverschmutzung gilt, hat die indische Regierung Anreize zur Minderung des Verschmutzungsproblems und zur Aufbereitung von Reisstroh, das in Indien weit verbreitet ist, zu Biogas geschaffen. „Vor allem im nördlichen Teil Indiens ist Reisstroh ein wichtiger Rohstoff für die Biogasproduktion", sagt Neelesh Desai, Geschäftsführer von BHS-Sonthofen Indien.

Meatballs effizienter recyceln dank Rotorshredder

Juni 2019
BHS-Sonthofen hat ein neues Verfahren zur Verarbeitung von Meatballs entwickelt, um die Kupferausbeute zu erhöhen. Die Elektromotoren und Motoranker stellen eine Restfraktion aus der Müllverbrennung oder dem Großshredder dar und lassen sich nur schwer sortenrein aufschließen. Dafür enthalten sie mit einem Anteil von bis zu 22 Prozent besonders viel wertvolles Kupfer. Das neue Verfahren überzeugt mit einem für diesen Prozess optimierten Rotorshredder, der anschließenden stofflichen Trennung und der qualitativen Aufbereitung des Kupfers in einer Rotorprallmühle.

Biogrinder für Biomüllaufbereitungsanlage

Mai 2019
Der Zweckverband für Abfallwirtschaft Kempten hat 2019 eine Biomüllaufbereitungsanlage in Betrieb genommen. Technik für insgesamt rund 2,8 Millionen Euro sorgt dafür, dass Biomüll und Grünschnitt optimal von Fremdstoffen befreit und dann fermentiert werden kann. Ein BHS-Sonthofen Biogrinder ist zur Aufbereitung und Zerfaserung des Materials im Einsatz. Er zeichnet sich durch geringen Stromverbrauch bei sehr guten Aufschlussergebnissen selbst mit schwierigem Ausgangsmaterial aus.

Weniger Verschleiß für die wirtschaftliche Aufbereitung von ASR

März 2019
Seit März 2019 ist bei der niederländischen Jansen Shredder Recycling BV in Moerdijk eine BHS Rotorprallmühle (Typ RPMX) zur Feinaufbereitung von Automotive Shredder Residues (ASR) im Einsatz. Dank ihrer langjährigen Erfahrung in der Aufbereitung von metallhaltigen Abfallstoffen fanden die Experten aus Sonthofen damit die optimale Lösung für die Aufbereitung des abrasiven Materials. Die Verschleißkosten bei Jansen sind seither signifikant gesunken.

Recyclinganlage für Automotive Shredder Residue (ASR) in Finnland

Juli 2017
Kajaanin Romu Oy betreibt im finnischen Kajaani – etwa 500 km nordöstlich von Helsinki – eine der modernsten Anlagen Finnlands für das Recyceln von Schrott. Das Unternehmen hat eine Anlage von BHS-Sonthofen für die Aufbereitung der Automotive Shredder Residue (ASR) Feinfraktionen zwischen 0 und 30 mm in Betrieb genommen. Sie trennt das Aufgabematerial, das erhebliche Mengen an wertvollen Metallen enthält, im gleichen Durchgang in „leicht“ und „schwer“. So stellt die Anlage Fraktionen wirtschaftlich her, die gewinnbringend verkauft werden können. Gleichzeitig reduziert sie deutlich die Kosten für die Entsorgung des Materials, das auf Deponien eingelagert werden muss.

DHZ AG – Konzentrierte Metalle aus Müllverbrennungsasche gewinnen

Juli 2016
In Lufingen im Schweizer Kanton Zürich betreibt die DHZ AG einen modernen Wertstoffhof. Insbesondere die Aufbereitung von Müllverbrennungsasche (MVA) steht hier im Fokus. BHS-Sonthofen ergänzte zwei bereits vorhandene Aufbereitungsanlagen für MVA durch eine zusätzliche Anlage, die aus dem bereits gewonnenen groben Konzentrat qualitativ hochwertige, schwere und leichte Nichteisenmetall-Fraktionen gewinnt. Diese sind von so hoher Qualität, dass sie direkt an ein Schmelzwerk oder die Industrie verkauft werden