Größter Mischer in der Geschichte von BHS

Dezember 2019

Die Referenz auf einen Blick

Projekt:

Bau des bislang größten Mischers in der Unternehmensgeschichte für die speziellen Herausforderungen der Rückverfüllung einer indischen Zinkmine

Technologie:

Doppelwellen-Mischer DKXC

Einsatzort:

Indien

Branche:

Bergbau

Anwendung:

Abraum und Filterkuchen aus der Zinkproduktion sollen vor der Rückverfüllung zu einer möglichst pumpfähigen, homogenen Masse gemischt werden

Lösung:

Combimix-Mischer, individuell auf Kundenwünsche angepasst

Der Gewinn einer internationalen Ausschreibung resultierte für BHS-Sonthofen im Bau des bislang größten Mischers in der Unternehmensgeschichte. Ein indischer Zinkminenbetreiber benötigte einen Mischer mit sehr großer Füllmenge. Das bewährte Combimix-System mit Überlauf in dieser außergewöhnlichen Sondergröße wurde von BHS-Sonthofen fertig gestellt. Wartungsfreundlichkeit, Umsetzung von Kundenwünschen und lokale Ansprechpartner für Serviceleistungen überzeugten den indischen Kunden von BHS-Sonthofen.

Die größte Zinkmine der Welt steht in Indien – und wenn es um die Gesamtförderung von Zink geht, rangiert Indien unter den Top 10. Für die Rückverfüllung der Minen brauchen die Betreiber hochwertige und robuste Mischtechnik mit sehr hoher Durchsatzleistung: Abraum und Filterkuchen aus der Zinkproduktion müssen zu einer homogenen Masse ohne Verklumpungen gemischt werden, um sie für die Rückverfüllung möglichst pumpfähig zu machen.

Die Anforderungen des Kunden waren klar definiert: Eine längere Verweilzeit des Mischguts im Mischer sowie ein Füllgrad unterhalb der Mischwelle. Dadurch benötigt der Mischer weitaus mehr Füllraum für dieselbe Menge Mischgut als in konventioneller Ausführung. Konstruktionsingenieur Sebastian Poppel zeichnete verantwortlich für die Auslegung der Technik. „Durch diese speziellen Kundenanforderungen musste der Mischer insgesamt ein Fassungsvermögen von 28.000 Litern aufweisen“, so Poppel: „Ein größerer Mischer ist in der Geschichte von BHS-Sonthofen noch nie geplant worden.“
Die Experten von BHS entschlossen sich für das Combimix-System, einem Doppelwellen-Mischer der Baureihe DKXC mit Überlauf, als optimale Technik für das Einsatzgebiet. Der Filterkuchen sollte laut Kunde eine lange Verweilzeit haben, damit die finale Masse möglichst homogen und klumpenfrei ist. Um die Kundenanforderungen optimal zu erfüllen, kann BHS auf ein großes Erfahrungswissen zurückgreifen und optional umfangreiche Versuche durchführen. „Bei einem Durchlauf von 263 m³/h kamen wir auf eine Verweilzeit von ungefähr 137 Sekunden“, erklärt Poppel. „In dieser Zeit können auch Verklumpungen dank des Hochleistungs-Mischwerks zu unserer Zufriedenheit aufgelöst werden.“

Ebenfalls am Herzen lagen dem Kunden eine mögliche Reinigung des Mischers per Hochdruck sowie gute Wartungszugänglichkeit. Auch diese spezifischen Anforderungen setztekonnte BHS-Sonthofen reibungsproblemlos umsetzen. Bei BHS-Sonthofen ging der Mischer im August 2019 als größter je produzierter Mischer in der Unternehmensgeschichte vom Band und wurde auf ein Schiff Richtung Indien verladen. Die Montage in der Zinkmine erfolgte Ende des Jahres unter Aufsicht von BHS-Experten.