Die richtige Mischung für den Hafenausbau in Aberdeen

Mai 2020
Für die Betonherstellung bei der 350 Millionen Pfund teuren Erweiterung des Aberdeener Hafens in Schottland vertraut Dragados UK & Ireland, eine Niederlassung der spanischen ACS-Gruppe, auf Mischtechnik von BHS-Sonthofen. Insgesamt werden ca. 9.000 Akkropoden mit dem Beton produziert und in den äußeren Schutzwällen für die nördlichen und südlichen Wellenbrecher verwendet. Industrias Leblan lieferte Dragados hierfür eine Mischanlage mit einem BHS Doppelwellen-Chargenmischer.

Der Aberdeener Hafen ist einer der umschlagstärksten in Großbritannien. Er bedient die drittgrößte Stadt Schottlands und ist so ein wichtiger Faktor für die lokale Wirtschaft. Die Hafenbehörde von Aberdeen baut nun ihren Standort aus, um die Schifffahrt besser zu unterstützen. Damit trägt sie auch dem Trend zu größeren Schiffen Rechnung. Neue Anlagen und die dazugehörige Infrastruktur werden derzeit südlich des bestehenden Hafens gebaut. Die Arbeiten begannen im Mai 2017. Die Fertigstellung des Projekts ist für 2021 vorgesehen.
Damit Hafenanlage und Küste den Wellen standhalten, produziert Dragados UK & Ireland, der Hauptauftragnehmer für das Aberdeen Harbour Expansion Project, spezielle Betonobjekte, sogenannte Akkropoden. Diese Bauklötze sehen aus wie Felsen und fügen sich optisch in die Umgebung ein. Über die gesamte Projektlaufzeit stellt Dragados etwa 9.000 Akkropoden auf einer Karussellanlage her. Die Betonobjekte werden in drei unterschiedlichen Größen von jeweilig 8, 12 und 16 m³ gegossen. Die 16 m³-Form ist dabei die größte, die in einem automatisierten Produktionsprozess Verwendung findet.

Dragados geht davon aus, dass sie bis zum Ende des Projekts 245.000 m³ Beton benötigen. Hierfür kaufte das Unternehmen eine Mischanlage vom spanischen Lieferanten Industrias Leblan einschließlich des Doppelwellen-Chargenmischers (DKX) von BHS-Sonthofen. Laut Dragados ist dieser Mischer angesichts der besonderen Herausforderungen in diesem Projekt die optimale Lösung. So muss der Beton beispielsweise innerhalb eines begrenzten Zeitraums eine Härte von 40 Megapascal (MPa) erreichen.

Der Doppelwellen-Chargenmischer vom Typ DKX mischt schnell und mit gleichbleibend hoher Homogenität –damit ist er der Maßstab in der Betonmischtechnik. Der Mischer eignet sich ideal für anspruchsvolle Mischprozesse. Das dreidimensionale Mischprinzip führt zu einem intensiveren Materialaustausch und zu kürzeren Mischzyklen bei reduziertem Energieverbrauch. Dieses Konzept von BHS hat sich auch bei der Hafenerweiterung als überlegen erwiesen. Manfred Immler, Area Sales Manager für Westeuropa bei BHS-Sonthofen, sagt dazu: „Der Hafenausbau in Aberdeen ist ein spannendes und faszinierendes Projekt, bei dem alle Beteiligten eng und gut zusammengearbeitet haben.“