13.01.2014

Premiere auf der BIOGAS 2014 - Neuer, kleiner Biogrinder

Biogrinder zur Aufbereitung von pflanzlichen Rohstoffen bei der Biogaserzeugung

Der BHS Biogrinder wird zur Aufbereitung von pflanzlichen Rohstoffen bei der Biogaserzeugung eingesetzt.

Auf der BIOGAS 2014 vom 14.-16. Januar 2014 in Nürnberg stellt BHS-Sonthofen erstmals den zweiten, kleinen BHS Biogrinder vom Typ RBG 06 vor. Mit einem Durchsatz von vier bis acht Tonnen pro Stunde eignet er sich insbesondere für kleinere bis mittelgroße Biogasanlagen und rundet so das Lieferspektrum von BHS-Sonthofen nach unten ab.
 
Mit einer Leistung von lediglich 37 bis 45 kW ist der neue, kleinere Biogrinder in Bezug auf Energiebedarf und Investitionskosten besonders an die Anforderungen kleinerer und mittelgroßer Biogasanlagen angepasst. Sein „großer Bruder“ vom Typ RBG 08, den BHS vor drei Jahren vorgestellt hat, verarbeitet bei einer Leistung zwischen 55 und 75 kW etwa sechs bis zwölf Tonnen pro Stunde.

Die BHS Biogrinder zerkleinern das Aufgabegut von Biogasanlagen vor der Fermentierung zu einem homogenen und flockig aufgefaserten Substrat und beschleunigen so aufgrund der großen Oberfläche der einzelnen Partikel die Gasproduktion der Mikro-Organismen im Fermenter wesentlich. Auf diese Weise steigern sie die Methanausbeute deutlich und machen Biogasanlagen effizienter und betriebssicherer. Dieser Effekt ist bei faserreichen pflanzlichen Rohstoffen besonders hoch.

Die Anlagen haben sich im Routinebetrieb vielfach bewährt und bewiesen, dass sie die Biomasse deutlich besser aufbereiten als bisher übliche Maschinen. Insgesamt steigern sie die Wirtschaftlichkeit der Biogasanlage deutlich. Die Installation des Biogrinders ist auch bei nachträglichem Einbau einfach. Es müssen lediglich ein Aufgabebehälter und der BHS Biogrinder zusätzlich installiert werden. In aller Regel amortisiert sich die Investition in kurzer Zeit.

Gleichzeitig ermöglicht die mechanische Zerkleinerung eine wesentlich größere Vielfalt bei der Rohstoffauswahl: Rohstoffe, die bisher im Fermenter nur schwer oder überhaupt nicht aufgeschlossen werden konnten, lassen sich nach der Aufbereitung im Biogrinder problemlos verarbeiten. Beispielsweise können Grünschnitt, Mist oder andere Bioabfälle als kostengünstige Rohstoffe verwendet werden. Auch Lebensmittelabfälle lassen sich aufbereiten.

Da die Maschinen nur Prall- und Scherkräfte nutzen, arbeiten sie verschleißarm. Außerdem zerkleinern sie Störstoffe, zum Beispiel Erdklumpen und Steine, ohne Gefahr für die Maschine.

Innenraum des BHS Biogrinders

Innenraum des BHS Biogrinders mit großer Aufgabeöffnung, Rotor, Einweiserflügel, Schlagwerkzeugen, Statorleisten und Verschleißplatten.

Online Kontaktanfrage
Angabe überprüfen
Angabe überprüfen
OK
Wir verwenden Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Bei Verwendung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Datenschutz