12.12.2016

Druckdrehfilter für Pilotversuche und zur Kleinmengenproduktion

Druckdrehfilter vom Typ RPF P01

Druckdrehfilter vom Typ RPF P01 als Labor- und Pilotfilter für Versuchsreihen und zur Kleinmengenproduktion mit einer aktiven Filterfläche von 0,17 m²

Mit der kleinsten Baugröße RPF P01 bietet BHS-Sonthofen eine kompakte, aber vollständig baugleiche Variante der bewährten Druckdrehfilter (RPF) zum kontinuierlichen Filtrieren und Separieren von Suspensionen. Dank seiner geringen Größe eignet sich der Druckdrehfilter RPF P01 besonders für prozessvorbereitende Pilotversuche sowie für Kleinproduktionen und Chargen-Tests. Der identische Aufbau gewährleistet die vollständige spätere Skalierung der Einstellungen auf größere Produktionsfilter und erlaubt die Auslegung von Großproduktionen in chemischen, petrochemischen, pharmazeutischen und medizinischen Anwendungen sowie in der Nahrungsmittelindustrie. Ende 2016 kommt der Pilotfilter in Deutschland unter anderem bei der Herstellung von Zuckeraustauschstoffen zum Einsatz. In der Schweiz und in Skandinavien wird der Pilotfilter aktuell für Versuche bei der Herstellung von Antibiotika und medizinischen Kontrastmitteln eingesetzt. Als besonderen Service stellt BHS-Sonthofen diese Filter auch leihweise zur Verifizierung von Labordaten in einem kontinuierlichen Versuch beim Kunden zur Verfügung.

Druckdrehfilter vom Typ RPF ermöglichen die kontinuierliche Filtration von nahezu allen Suspensionen in komplexen Produktionsprozessen. Innerhalb einer Trommeldrehung erfolgt eine Vielzahl von Prozessschritten, wie die Trennung der Suspension in Filtrat und Filterkuchen, eine ein- oder mehrstufige Kuchenwäsche, Aufschlämmen, Lösemitteltausch und Dämpfen, die Extraktion sowie die mechanische oder thermische Kuchenentfeuchtung. Alle Prozessschritte laufen dabei in getrennten druckdichten Segmentzonen innerhalb des Filters ab. Dadurch kann der Kuchenaustrag auch direkt in den atmosphärischen Umgebungsbereich erfolgen – ein separater Druckausgleich beispielsweise über Druckschleusen ist nicht erforderlich. Zusätzlich erlaubt dies die Filtrate der einzelnen Zonen exakt separat abzuführen.

Pilotfilter zur Ermittlung der Anlagentechnik

Mit seiner geringen Größe von 2 x 1,3 x 2 m (L/B/H), 0,17 m² Filterfläche und einem Gewicht von lediglich 2.500 kg eignet sich der Druckdrehfilter RPF P01 von BHS-Sonthofen für die Produktion von Kleinmengen ebenso wie für Versuchsanlagen. Die Geräuschentwicklung ist gering, außerdem benötigt er aufgrund der geringen Drehzahl keine besonderen Fundamente und ist damit semimobil einsetzbar. Der Einsatz des Druckdrehfilters in Vorversuchen ermöglicht eine frühe Weichenstellung der späteren Anlagentechnik im Großprozess, denn das universell ausrüstbare Gehäuse ist verfahrenstechnisch äußerst vielseitig und eins zu eins identisch mit größeren Bauarten. Je nach eingesetztem Dichtungsmaterial sind Betriebstemperaturen von -20 °C bis 160 °C und Betriebsdrücke bis 7 barg möglich, bei einer Filterkuchenstärke von 5 bis 100 mm. Im Unterschied zu punktuellen Versuchsproduktionen erlaubt der Druckdrehfilter Langzeitprüfungen unter kontinuierlichen Produktionsabläufen. Gleichzeitig erfolgt bei allen Prozessschritten die Druckerzeugung hydraulisch über die Zuführung der Suspension bzw. der Wasch- und Extraktionsmedien. Die einzelnen verfahrenstechnischen Prozessschritte lassen sich so individuell optimieren. Gleichzeitig führt dieses generelle Funktionsprinzip, das baureihenübergreifend bei allen BHS-Druckdrehfiltern eingesetzt wird, zu einem extrem geringen Betriebsmitteleinsatz, insbesondere beim Gasverbrauch.

Chargenreine Produktion in Pharmaqualität für die Chemie- und Nahrungsmittelindustrie

Das Anwendungsspektrum der Druckdrehfilter von BHS-Sonthofen umfasst unter anderem Kunststoff-Vorprodukte (PTA, ABS), Pharmaprodukte, Farben und Pigmente sowie Celluloseprodukte (MC, HEC, HMEC, CMC). Die Möglichkeit zur Gegenstrom-, Verdrängungs- und Kreislaufwäsche innerhalb des Filterkreislaufs erlaubt hier die chargenreine Produktion in Pharmaqualität. Darüber hinaus sind die Produktionsverfahren auch auf Lebensmittel und Pigmente anwendbar. Ab Ende 2016 wird der Druckdrehfilter bei einem renommierten deutschen Chemieunternehmen zur Produktion von Zuckerersatzstoffen eingesetzt. Außerdem wird der RPF P01 unter anderem bei der Kaffee-Extraktion sowie in Indien bei der Herstellung von Gewürzen (Curcuma) angewandt.

Chargenreine Produktion für die Pharmaindustrie

Für die Pharmaindustrie umfasst das Anwendungsspektrum der Druckdrehfilter von BHS-Sonthofen unter anderem Pharmaprodukte wie Antibiotika, Hormonderivate und Statine. Aktuell kommt der RPF P01 bei einem Dauerversuch in der Vorstufe zur Herstellung von Antibiotika bei einem namhaften Pharmaunternehmen in Österreich zum Einsatz. In Skandinavien wird er von einem weltweit führenden Anbieter für medizintechnische Lösungen für Versuche bei der Herstellung eines Kontrastmittels angewandt. Die Möglichkeit zur Gegenstrom-, Verdrängungs- und Kreislaufwäsche innerhalb des Filterkreislaufs erlaubt hier die chargenreine Produktion in Pharmaqualität.

„Unsere Druckdrehfilter bewähren sich seit Jahrzehnten in komplexen Produktionsprozessen. Mit der kleinen Baugröße RPF P01 bieten wir eine Möglichkeit, kontinuierliche Kleinproduktionen durchzuführen oder exakte Scale-up-Daten zur späteren Anlagenauslegung zu gewinnen. Und dank der kompakten Bauweise können wir diese Filter auch zu Versuchszwecken für Pilotversuche vor Ort als Leihfilter zur Verfügung stellen“, erklärt Jürgen Maurer, Director of Sales, Filtration Technology von BHS-Sonthofen.

BHS-Sonthofen entwickelt und fertigt als Weltmarktführer bereits seit über 60 Jahren Druckdrehfilter, inzwischen sind mehr als 1.000 Anlagen weltweit im Einsatz. Das Produktspektrum reicht dabei vom kleinsten Filter RPF P01 mit 0,17 m² Filterfläche und 2.500 kg Gewicht bis zu Druckdrehfiltern vom Typ RPF X20 mit einem Trommeldurchmesser von 1,8 m, einer Filterfläche von 8,6 m² und einem Gewicht von 42 Tonnen.

Druckdrehfilter vom Typ RPF P01

Druckdrehfilter vom Typ RPF P01

Anschaulicher Größenvergleich

Anschaulicher Größenvergleich: Qualitätskontrolle und Endabnahme bei einem Druckdrehfilter vom Typ RPF X20 (links) mit einer aktiven Filterfläche von 8,6 m² und einem Druckdrehfilter vom Typ RPF P01 als Labor- und Pilotfilter mit einer aktiven Filterfläche von 0,17 m².

Druckdrehfilter in Second-Containment-Ausführung

Spezielle Ausführung des Druckdrehfilters vom Typ RPF X16 in Second-Containment-Ausführung mit einer zusätzlichen zweiten, druckdichten Einhausung. Für die Anwendung bei extrem toxischen und/oder leicht flüchtigen Lösungsmittel (z.B. Phenol) gewährleistet diese zusätzliche Abdichtung eine optimale Maschinensicherheit für Betrieb und Umwelt.

Diese Seite teilen:
Online Kontaktanfrage
Angabe überprüfen
Angabe überprüfen
OK
Wir verwenden Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Bei Verwendung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Datenschutz